• steffi küpper

Lasst uns plundern

Aktualisiert: Juni 13



Dieses wundervolle Buch enthält "Wortplunder" vom Feinsten. Der Ausnahmelyriker Christoph Meckel verfertigt in seiner Ballade über den Plunder ein sinnliches Sprachtableau – eine Hymne an die Habseligkeiten des Lebens, die Kinkerlkitzchen überschwenglicher Tage und all den anderen herrlichen Krimskrams, der unserer Erinnerung abhanden gekommen ist und nur darauf wartet wiederentdeckt zu werden. Es sind vor allem die Geschichten der Dinge, die Christoph Meckel mit poetischer Virtuosität erzählt. Er läd den Leser ein, ihn auf seinen Streizüge durch die Hinterhöfe, Dachböden und Kelleregale des Lebens zu folgen und ehe man sich versieht, bekommt man Lust, selbst zu plundern.


Klappentext: Plunder "ist das Ding, das nicht auf der Liste steht, an dem sich Computer und Ordnungsliebe verschlucken. Es ist die Gräte im Hals der Pedanterie, die Nimmerleinsziffer in jedem Fahndungssystem. Er ist allgegenwärtig, leibhaftig, namenlos und erstaunlich wie die Schuhcreme im Fastnachtskrapfen"


"Plunder " : Carl Hanser Verlag | ISBN: 3-446-14653-9 | gebundene Ausgabe |136 Seiten

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen